RBB Fernsehen : Zu dick? Zu dünn? 2. Essen, aber wie? Vier Folgen Freitag, 15.04.2005 13.15-13.30 Uhr

Die moderne Ernährungsweise von Jugendlichen ist häufig durch kalorienreiches, nährstoffarmes Fast Food gekennzeichnet. Essen auf die Schnelle statt Essen als Genuss. Gemeinsame Mahlzeiten im Familienkreis finden nur noch selten statt. In der Pubertät beginnen die meisten Mädchen, oft nach dem Vorbild der Mutter, ihre erste Diät. Die Gefahr: Essen und Kalorienzählen bestimmen den Alltag. Jede Diät verbietet bestimmte Nahrungsmittel, und das rächt sich: In der körperlichen Entwicklung der Pubertät kann der wachsende Körper auf keine Nährstoffe verzichten. Der Jojo-Effekt lässt die Pfunde nach der Diät schnell wiederkommen. Das Vertrauen in die eigenen Körpergefühle (Hunger, Sättigung) geht verloren. Viele Jugendliche Essen aus Kummer, Wut, Trauer oder Langeweile. Der Film zeigt, dass gesunde Ernährung in Verbindung mit Bewegung und Entspannung eine sinnvollere Möglichkeit ist, das Körpergewicht zu steuern und ein gutes, natürliches Gefühl zum eigenen Körper zu bekommen. Diäten können eine Einstiegsdroge für Ess-Störungen sein. Ein Beispiel dafür im Film: Kirsten, ein ehemals magersüchtiges Mädchen. Sie beschreibt anschaulich, wie sie langsam in die Magersucht hineingeraten ist.