tee reichen handDie Zeiten in Europa haben sich unumkehrbar gewandelt: Der alte Kontinent ist auf dem Weg zur multikulturellen Gesellschaft. Alles Neue und Fremde löst bei vielen Menschen zunächst Angst oder sogar Abneigung aus. Es gilt, unbegründete Fehleinschätzungen so schnell wie möglich zu überwinden und sich für neue Begegnungen zu öffnen. Der Film von Lipton lädt auf anschauliche Weise dazu ein.

Die ganze Welt in einem Haus

Das Lipton-Haus im Film kommt zunächst als ganz normales Mehrfamilienhaus daher. Doch im Inneren wohnt pure Vielfalt. Stellvertretend für die gesamte Menschheit finden sich Senioren und Kinder, Frauen und Männer, Asiaten (in der Mehrheit), Amerikaner, Afrikaner und Europäer. Der Spot zeigt, wie die Hausbewohner zusammen feiern, plaudern, lachen oder zusammen schweigen. Natürlich spielt der Tee eine verbindende Rolle.

Bunte Hände

Der Regisseur über seinen Film

Todd Selby ist bisher vor allem für seinen Bildband über die privaten Bereiche prominenter Menschen hervorgetreten. Im ging es darum, den persönlichen Stil der unterschiedlichsten Menschen in seinen Bildern herauszuarbeiten. Auch im Lipton-Spot zeigt Selby die privaten und berührenden Momente der gemeinsam unter einem Dach lebenden Menschen.

teekanneZur Firma Lipton

Lipton ist die größte Teemarke der Welt und hat hierdurch eine besondere Verantwortung. Schon der Gründer des Unternehmens, Sir Thomas Lipton, wollte im 19. Jahrhundert den Tee von seiner exklusiven Stellung herabholen und den Genuss des Getränks "demokratisieren". Auch die Schonung der Umwelt sowie die Gesundheit der Teesorten sind dem Unternehmen wichtig, wie der erste Platz in der Kategorie "Schwarzer Tee" in Öko-Test 08/2015 zeigt.

Weitere Informationen

  1. Facebook-Fan-Seite
  2. Webseite zum Spot
  3. Der zugehörige Youtube-Channel